© Pixabay
© J. Haase & Archiv

Lokalradio Neustadt e.V. / leineradio

Studio Neustadt

Eine kleiner Rundgang

Die Sparkasse in Neustadt stellt dem Verein Lokalradio Neustadt e.V.  bis heute die Räume zu Verfügung. Betritt man die Räume, stellt man schnell fest: hier sind Radiomacher am Werk. Im Flur des Senders sind zahlreiche alte Radios, und ander Tongeber an zu sehen.
Zwei Studios finden sich in den Räumen eines für
live-Sendungen oder Vorproduktionen für leineradio. Ein zweites kann für Talkrunden mit bis zu 4 Gästen + Moderator genutzt werden. Aber auch Hörbücher- und spiele sind hier entstanden.
Die Technik mag alt aussehen aber sie funktioniert und das ziemlich zuverlässig. Zwar noch analog aber sie erfüllt ihren Zweck voll und ganz. Auch CD's können noch eingesetzt werden. 
Außerdem stehen dort ein Redaktionbüro/Ideenschmiede und ein großer Konferenzraum zur Verfügung
Seit Anfang 2019 ist auch der NABU dort anzutreffen

Marktstraße 34
31535 Neustadt

Lokalradio Neustadt e.V. - Wie alles begann

Lokalradio Neustadt e.V.

Begründer: Henning Lühr, Oliver Purschke und Hartmut Schulze

Gründungsjahr : 1993

Wie alles begann

Angefangen als Krankenhausfunk hat es die Initiative des Lokalradio Neustadt e.V.  innerhalb von zwei Jahrzehnten geschafft, aus einem kleinen Laienbetrieb über eigene offene Sendeplätze zu einem etablierten regionalen Radiosender zu werden. Dafür war es notwendig, mit einer stetigen Motivation und Hingabe für die Ziele und Ideen des Projekts zu arbeiten. In den Anfängen wurden Räume und Verbindungen in Eigenleistung erschaffen, gelegt und erbaut. Über wachsende Hörerschaft und ein engagiertes Team, arbeitete man sich bis hin zu einem eigenen Radiosender. Besonderen Respekt verdienen all die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Vereins, die schon seit Beginn an mit angepackt haben, aber auch diejenigen, die im Laufe der Zeit dazu gestoßen sind. Ohne den Willen und die Lust, die hinter dem Projekt stand, wäre ein solcher Werdegang nur schwer oder gar nicht möglich gewesen.

Ebenfalls von sehr großer Bedeutung dabei war es, dass in den zwei Jahren des Lizenzantrages 2007 bis 2009 die Sparkasse Hannover als Unterstützer gewonnen werden konnte, die den Antragstellern Hilfe bei der Anmietung von Räumen in Hannover zusagte und schließlich auch für radio leinehertz eine großzügige Raumlösung in Neustadt bereitstellte, aus dem  auf dem offenen Sendeplatz von Radio FLORA gesendet werden konnte. Daraus entwickelte sich das wichtige Regionalstudio für radio leinehertz, was gelegentlich auch schon als Havarie-Studio für die Hauptstadt fungierte. Diese Unterstützung hat die Sparkasse auf unabsehbare Zeit zugesagt.

Henning Lühr steht für die durchgängig nachhaltige Kontinuität vom Anfang bis heute und stellt eine Schlüsselfigur in jeglichen Verhandlungen und Entwicklungen dar.

So gelang die Entwicklung vom Krankenhausfunk übers Lokalradio zum regionalen Bürgersender.

Derzeitiger Vorsitzender: Martin Drebs

(c) Henning Lühr & Martin Drebs

Zu jeder Tages-, Nacht- und Jahreszeit

Quelle: Henning Lühr

Die neuesten Entwicklungen

Entstanden ist nun im Jahre 2019 „leineradio“ praktisch als Nachfolger des Bürgersenders radio leinehertz 106.5. Dieser verlor die finanzielle Förderung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM). Am 1.5.2019 wurde die Frequenz abgestellt. Es musste eine Alternative her und die ist vorübergehend mit leineradio gefunden, denn man wird weiter die Große Sendelizenz beantragen wollen – zusammen mit dem Verein „Leinelive“.  Hier gibt es zahlreiche ehemaligen "offenen Sendeplätze" und auch Livesendungen zu hören, die Mitarbeit wird durchgehend freiwillig und ehrenamtlich gestaltet! Gesendet wird über das nicht werbefreie Internetportal „laut.fm“, den technischen Support leistet leistet überwiegend Thorsten Schröder. Der EKN –Evangelische Kirchenfunk Niedersachsen – unterstützt die Arbeit auf verschiedenen Ebenen.

All das kostet eine Menge - wir würden uns über eine Spende oder Mitarbeit sehr freuen.

(c) Martin Drebs

Lust mitzumachen? - Aufruf zur Mitarbeit

Lust mitzumachen? Dann machen wir Sie fit für ein tolles Hobby. Egal, ob Sie aus Laatzen, Seelze oder der Wedemark kommen: Sie sind ganz herzlich willkommen in unserem Team! Und vielleicht wird aus dem Hobby ja auch ein Beruf! So arbeiten mittlerweile einige unserer ehemaligen MitarbeiterInnen bei den "Großen" oder machen dort eine Ausbildung. Im Moment entwickelt sich wieder eine schlagfertige Redaktion, die engagierten Bürgerfunk mit neuen, jungen Themen kombinieren möchte.

All das kostet eine Menge - wir würden uns über eine Spende oder Mitarbeit sehr freuen.

(c) Martin Drebs